c/o Regulahaus Kantstrasse 1 CH-8044 Zürich
0041 77 492 11 44 christof.zuerich@gmail.com




Brief
Zürich, Freitag den 09 Februar 2024



Sehr geehrte Damen und Herren

Mein Name ist Christof Mäder und ich bin 45 Jahre alt. Aufgewachsen bin ich im Freiamt. Sins. Ein
Dorf zwischen Muri, Steinhausen, Risch-Rotkreuz, Dietwil und Gisikon. Bevor ich zum mittigen Thema
in diesem Schreiben komme, sollten Sie ca. 40 Minuten Zeit für sich haben. Da Sie diesen Brief
auch wirklich lesen möchten. Von Heute an schreibe ich für Dich und für mich. Ich offenbare alle
Träume und die Alpträume. Von Heute an ist jedes Wort meine Wahrheit und die Deine. Solltest Du
keinerlei physischen Kontakt aufrecht wollen, bitte ich Dich mit keinem Rückschreiben zu antworten
- Ich bedaure dann. Da ist was schief gelaufen. Du wirst die nächste Kutsche nehmen müssen.

Ein Tontechniker installiert und unterhält Audioanlagen. Eine solche Installation besteht aus
einer Quelle (Mikrofon oder Tonabnehmer), einem Vorverstärker, Leiter, Endstufe und Lautsprecher-
box, wo das Signal dann die Empfänger*innen mit einer Geschwindigkeit von ca. 344/sek erreicht
werden. Damit ist das beschallen von Zuhörer*innen gemeint. Der Beruf der Tontechniker*innen ist
in vielerlei Hinsicht interessant und technisch ziemlich anspurchsvoll. Einige Zahlen sollten
bekannt sein wenn es darum geht, ein akustisches Signal so präzise wie möglich zu verstärken. Da
kommen zum Beispiel elektrotechnische Formeln wie der Wiederstand alias Ohnm und die Spannung (U)
vor. Das Aufgabengebiet von Tontechniker*innen ist abwechslungsreich. So kann ihr Einsatz ganz
unterschiedliche Kompositionen umfassen. Es geht dann darum, die Wahre in Betrieb zu nehmen, dass
Publikum zu informieren, die Quellen zu monitorisieren oder das aufstellen kompetent aus zu
führen. Ich selbst benenne mich gar nicht als Tontechniker weil ich die dazu schulische Leistung
nie erbracht habe. Ich habe mein Know How in der Praxis erlernt. Früher hat man die Aufgaben eines
Tontechniker`s oder einer Tontechnikerin komplett analog gelöst. Selbst das Wiedergeben von Ton-
material wurde mechanisch gelöst. Wahrscheinlich kennst Du das von Schallplatten oder Magnetbänder
her auch. Mit der Elektrizität werden die Informationen unmittelbar, elektrisch übertragen. Wo
damals, ich war druchaus ein erfolgreicher Engenieer, waren wahnsinnig viele mit Daten beschäftigt
. Die folgen daraus würde ich mal auf den Verzicht einer elektromagnetischen Welle deuten. Mit
einer Bezeichnung versehen, sogenannt digitalisiert, bekahm die Welt umfassende Möglichkeiten ein
Geräusch wieder zu geben und ich, verlor darin meine ganze Aufmerksamkeit die Vorkommnisse vor den
Mikrofonen ab zu bilden. Es sei letztenendes ein Wesen dass Haschisch nahm gewesen, dass Kompetent
genug war die Fronten im House, so gängig wie der Strom von damals eben ging richterlich zu verfü-
gen. Wären da die Rock n`Roll- Geschäfte nicht gewesen, hätte die Welt kein Bedürfnis an diesem
Posten gehabt. Doch für mich war es genau das richtige. Von Anfang an war es mir bekannt. Die
Muster indessen Bilder an Ansicht und Weite eines Raum`es träumen lies. Das Wachstum breitete sich
aus. So das ich sein muss, ein Genie. Um die Worte dieser Klänge und Instrumente über mich kahmen
um zu sagen; "ich habe eine Schizophrenie". Weil ich glaube und nicht`s recht lernen kann.

Die Administration ist das Rückgrat eines jeden Menschen dessen Souverenität in der direkten
Demokratie und relegiösen Gedanken am Verhalten wiederspiegelt. Ihr Budget verwaltet die Zeit- Mit
einer derartigen Schreibweise erblickt der Leser und die Leserin nicht auf anhieb in welcher
Gründung das führen von Büchern an hat. Anhand eines Kontorahmens die Geschäfte sich verwalten ist
ein Merkmal ihrer politischen Einsicht. In meinem Budget befindet sich ein Posten Domain. Die Web-
seite zeigt auf, in welcher Form die Steuererklärung exakt dessen Ein- und Ausgaben auflisten kann
. Um eine Ahnung davon zu haben, was man in der Zukunft so im Mittel an Produkten zu sich nimmt.
Das kann einschneidende Konsequenzen mit sich tragen. Unter https://www.cmaeder.eu/§ sind die
Zahlen meiner Steuerrechnung im Internet, von mir zur Verfügung gestellt worden. Aus diesen Daten
lässt sich heraus lesen, wo man beim Arzt sparen sollte. Welcher Konsum schädlich ist und wo am
besten die Einnahmen ins Gewicht fallen. Daniel hat mich ausversehen als Stagemanager für das
Festiwahl in Rapperswil gebucht. Dabei konnten wir beide noch nicht wissen, dass ich für diesen
Job gänzlich ungeeignet war. Ich hatte Angst und sollte erst später erfahren warum es so wichtig
ist den Sound im Rahmen zu halten. Geld verdient man nämlich im direkten Kontakt mit der Arbeit.
Im Index meiner Webseite https://www.cmaeder.eu befindet sich ein ganzes Inhaltsverzeichnis, der
Lebenslauf und die schulischen Noten. Die dritte Seite https://www.cmaeder.eu/µ hat diesen Text in
weisser Schrift und schwarzem Hintergrund zum nachlesen bestellt. Mit so einer Transparenz haben
viele nicht gerechnet. Ich habe mir anhand dieser Beispiele eine Administration erschaffen, die
Beschreiben kann, zu welcher Start- und Endzeit, in welcher Kategorie und Tätigkeit das Schlagwort
gebucht werden soll. Dieses Protokollieren findet einerseits in der Zeit und andererseits in den
Finanzen (¢§µ) ihre Umgangsform. Es ist also möglich, dass das währen dieser Währung zu Wieder-
spiegeln. Es heisst, man sollte niemals aufgeben wenn man an etwas glaubt. So glaube ich ein ganz
besonderer Mensch zu sein. Nähmlich in der Fähigkeit, eine Gruppe von Musikern zum sounden zu
bringen. Üblicherweise stellen die allermeisten Menschen darunter ein*e Discjockey vor. In diesem
Beruf geht es auch darum, im Mittepunkt zu stehen. Die Möglichkeiten gegenüber einem Tontechniker
im Front of House jedoch, sind darin nur sehr beschränkt wahr zu nehmen. Daniel war etwas älter
als ich und in der Branche schon länger bekannt. Ich nehme an, dass er zu dieser Zeit reifer war
als ich. Eine ordentlich Geführte Buchhaltung kann helfen den Zusammenhang im Altag zu verstehen.
Ich verstehe diesen Text so, dass jedes Glied einer Kette, mir helfen könnte mein Leben weiter zu
entwickeln. Ich denke da ganz besonders an das Rückgrad innerhalb der Musikbranche. Dort wo der
Sound zum Zentrum wurde. Nur um dem Song und seinem Text ein Abbild zu schaffen. Ganz besonders in
den Club`s sollte es darauf ankommen die Aussage hinter einer Beschallung so tranzparent wieder zu
geben. Dann spielt es keine Rolle welche Art von Musik gespielt wird. Und genau dass wäre ein
Herzenswunsch. Den Wandlern von elektroakustischen Anlagen den nötigen Respekt an der Technik und
Machenschaften zu verleihen. Weil sonst die Aufnahme viel zu sehr verzerrt daher kommt. Der Blick
hinter die techniken fällt auffällig oft aus.

Mein Text ist wie eine Gebrauchsanleitung. Um ihn zu studieren, fordere ich auf mir zu Helfen. Im
Wohnheim Regula herrschen Vereinsstatuten die auch einen Gewissen Rahmen Umfassen. Das sind dass
zusammen kochen, die Einnahmezeiten von Medikamenten, der gemeinsame Bruch, die Aussicht auf den
See, der Standort mit seiner Nähe zu Wald und Stadt, das aufräumen und abwaschen, das Tisch decken
und noch mehr. All diese Termine helfen mir Struktur im Alltag zu finden. Für die Fitness reicht
es nicht aus und ein Hotel California wie damals in den sechzigern es üblich war, sollte es auch
nicht sein. Im Wohnheim Regula wohnen Männer und Frauen unter einem Dach. Ihr alter ist ganz
unterschiedlich. Einige gehen richtung Dreissig und ein paar laufen gegen die Siebzig zu. Jedes
von ihnen besitzt eine ganz eigene Persönlichkeit. Trotzdem schaffen wir es, im Umgang miteinander
, anfallende Pendenzen zu erledigen. Für mich bedeutet dass, die Theke mit der Kaffeemaschine
sauber zu halten. Und ich gebe acht, dass die Wege zum und rund ums Haus gut passierbar bleiben.
Die Akustik bildet einen Raum ab. Ich möchte versuchen zurück zu kommen. Irgendwie möchte doch
jeder wieder auf seine Art zurück kommen. Pass auf ich war ein echter Künstler am Audiomischpult.
Ich antwortete auf ihre Fragten und wenn das stimmt, hat mein Name bereits die Runde gemacht und
man hat davon schon gehört. An grossen Hi-Fi- Anlagen gemessen, hat Prince (ein Genie) mit seinem
Musikstück Gold, etwas geschaffen was mich in ein neues Level heben kÖnnte. Vielleicht das Höchste
meines Leben`s. Nämlich eine Akustik zu erschaffen in dessen laut gewordenen Welt, ein Haus als
eine Art Raum von Kirche sich darin wiederspiegelt.

berufliche und finanzielle Situation
Ich arbeite an drei Tagen die Woche in einer Stiftung wo wir Papierunterlagen einscannen und als
.pdf digitalisieren. Dabei sind mehrere Arbeitsschritte nötig. So das die Dokumente wie einst
Verpackt und angeliefert, wieder zurück findet an seinen Platz und Ort. Ich lebe von der IV-Rente.
Ich lebe in einem Wohnheim. Die kosten für das Wohnen übernimmt die Kindes und Erwachsenenschutz-
behörde (KESB), respektive das Sozialamt oder die Zusatzleistungen der Stadt Zürich. Da ich gerne
alleine wohnen möchte und da ich Schwierigkeiten hatte mich in der Stadt Zürich an zu melden ist
es noch unklar wie fern die höhe der Kosten von wehm getragen werden. Meine Beiständin Frau Rösli
weiss bei Fragen und Unklarheiten noch besser Bescheid. Um nähere Informationen zu diesem Thema
zu finden, hilft die KESP- Telefonnummer 0041 44 412 82 31 gerne weiter. Ich fühle mich im 2.
Arbeitsmarkt wohl und möchte vorerst bei meinem Pensum von 60% bleiben.

Problemstellung
Schaue ich weit genug zurück, dann sind viele soziopathischen Probleme darauf zurück zu führen,
dass ich nie so echt meinen Abschluss machte. In schulischer Hinsicht wäre viel mehr drin gelegen
. Weil ich von Kind auf oft den Wohnort wechseln musste, viel mir auch die Migration in der
Schule schwer. Und dann hatte ich noch zwei Unfälle in dennen ich beide Male stürzte und dabei
eine Gehirnerschütterung erlitt. Beim zweiten Sturz war der Aufprall so stark, dass man hoffen
musste, nicht gleich vom Kopf herab gelehmt zu sein. Ich habe mir eine Nische im Berufsleben aus-
gesucht und konnte mich darin für eine Weile lang brivilegieren. Um als die eine Person am Audio-
mischpult bei Konzerten zu bestehen, hätte viel mehr nötig sein müssen als wie ich gemeint habe,
Ein Mann dafür ausreichen würde. Der Richter der Lauten, so ist diese Arbeit längst nicht mehr.

Sucht
Ich bin raucher und süchtig nach der Cannabispflanze. Wenn es geht, rauche ich täglich ein
Joint`li. Früher als ich noch keinen festen Wohnsitz hatte und bei Freunden wohnte, haben wir
viel geraucht. Jetzt gibt es Tage an dennen ich keine Drogen zum konsumieren bei mir habe. Aber
damals in den Wohngemeinschaften, haben wir viel im Haus geraucht. So lief der Fernseher im
Hintergrund Tag für Tag, während ich mit GNU/Linux mein ganz persönliches Betriebssystem aufbaute
, sind später die pflege der Daten, das führen von Büchern minutiös zu unterhalten dazu gekommen.

soziale Beziehungen
Mein Beziehungsnetz ist sehr klein. Ich habe eine Beziehung mit Daniela. Sie stammt aus der
Plantzspitzzeit. Sie trägt einen künstlichen Hüftknochen. Dann kenne ich Martin. Er arbeitet bei
den Medien und ist alkoholiker. Der Eddy musste eines seiner zwei Bein amputieren und ist seither
stark auf Medikamente angewiesen. Sie alle haben mit Kokain zu tun. Nur ich, ich wollte meine
Situation nie schlimmer machen als dass, wie sie durch`s rauchen schon. geworden ist Zudem habe
ich einige schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht die im Umgang mit Drogen unsichtig waren.
Uns verbindet das rauchen. Uns verbindet auch die Musik. Wir alle haben unzählige Tage lang Musik
angehört und ich habe mein GNU/Linux geschrieben. Ordner erstellt, Akten angelegt, Budget erstellt
, Zeichnungen und Termine verarbeitet. Die Beziehung zu diesem Computersystem hatte definitiv
mehr Gewicht als die Beziehungen zwischen Menschen. Und weil meine Entäuschung schon früh in mein
Leben kahm, verschloss ich mich schon vor vielen Jahren darin, alles über dieses Software zu
wissen und dessen Welt zu erfahren.

Freizeitaktivitäten
Alle Drei Wochen besuche ich meine Psychiaterin Frau Dr. Braun. Die meiste Zeit verbringe ich zu
Hause in meinem Zimmer. Ich schaue mir dann einen Spielfilm an oder bearbeite die Post die zu mir
kommt. Eine regelmässige Freizeitaktivität habe ich nicht. Aus früheren Zeiten sollte ich auffä-
llig gewesen sein. Was auch stimmt. Ich habe ein halbes Dutzend Male den Bogen überspannt und dann
einen Passanten georfeigt. Dies war dann auch der Höhepunkt meiner Karriere als geschriebenes Wort
die Welt da draussen zu erlangen. Das Ende war besiegelt. Ich war zuletzt drei Monate in der
Psychiatrie und habe gelernt was es heisst wenn man keine echte Freude hat. Dort habe ich ge-
schrieben und kommuniziert. Sollte eines Tages das Gerät kaputt gehen, kann ich mir kein neues
Notebook direkt leisten. Ich müsste warten und es entsteht eine Lücke.

Rechtsgrundlagen und Erwägungen


psychiatrische Diagnose
Ich habe eine schizoaffektive Störung nicht näher Bezeichnet (ICD-10: F25.9 DD paranoide
Schizophrenie. Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol: Akute Intoxikation (akuter Rausch)
Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol: Schädlicher Gebrauch Psychische und Verhaltens-
störungen durch Cannabinoide: Schädlicher Gebrauch Abszess Unterkiefer lateral rechts,
ED 20.11.2023 Allergien sind keine bekannt.

Zuweisungsumstände
Ich bin per ärztlicher fürsorgerischer Unterbringung aufgrund von fremdaggressiven Verhaltens im
Rahmen psychotischer Symptomatik vor dem Hintergrund einer bekannten schizoaffektiven Stürung in
die Psychiatrische Universitätsklinik eingetreten. Laut FU-Schreiben (fürsorgerische Unterbringung)
habe ich auf der Strasse Passanten engegriffen und ihnen ins Gesicht geschlagen. Worauf die Polizei
alamiert worden sei. Bereits zwei Wochen vor dem Ereignis habe ich fremde Personen angegriffen.
Damals hätte ich vo der Polizei nicht rechtzeitig festgenommen werden. Dem Notfallpsychiater habe
ich gesagt das ich Meschen hassen würde. Im Eintrittsgespräch in der PUK zeigte ich mich ablehnend
und verschlossen.

verordnete Medikamente
Medikamente per Austritt: 1x Risperidon am Morgen 2mg und jeweils am Abend 2mg sowie 2mg Olanzapin
am Abend habe ich ab dem 18 Dezember 2023 nicht mehr genommen. Jetzt, knapp 2 Monate später nehme
ich die Verordung reduziert bis zur vollkommenen Absetzung mitte März 2024 wieder ein. Danach will
ich keine Medikamtne mehr nehmen. In der Zwischenzeit habe ich nämlich das meiden von Medikamenten
gebeichten und im Gespräch eine Lösung gefunden wie ich ohne Medikamente leben kann.

Diagnostik, Therapie und Verlauf
Ich reagiere nicht gut in zusammenhang mit Alkohol. Seither trinke ich kaum noch alkohol. Mit dem
rauchen von Cannabis habe ich nicht ganz aufgehört. Beim arbeiten habe ich eine klare Tagesstruktur
. Ich putze mir nun mindestens zweimal am Tag mit einer elektrischen Zahnbürste. Zusätzlich spühle
ich meinen Mund mit Mundwasser. Damit möchte ich dem weiteren Zerfall meiner Karies vorbeugen. Im
Umgang mit Alkohol achte ich streng darauf, keinen zu mir zu nehmen. Ich therapiere mich dabei
selbst weil der Alkohol keine guten Wirkungen auf meinen Körper hat. Mit Cannabis werde ich
schrittweise reduzieren müssen. Das wohnen in der betreuten Wohngemeinschaft Regulahaus hilft mit,
mich vom Verlauf der Diagnose zu distanzieren und normal zu werden. Um 11:00 Uhr treffen wir uns
Bewohner*innen zum Brunch. Danach wird sauber gemacht. Falls erwünscht Medikamente heraus gegeben.
Gekocht, gewaschen und im rege ausgetauscht, welche Themen als nächstes kommen. In der Gruppe hat
das Modell betreutes Wohnheim viele interessante Aktivitäten zu bieten. Sie helfen mit den Alltag
aktiv zu gestalten und Abendprogramme zu veranstalten. Mit unter anderem, meinem Auftreten, aktiven
Einbringens, konnte ich erreichen die Medikation ab zu setzen. Was für mich einen erhelblichen
Vorteil meiner Lebensqualität beinhaltet. Ich zeige mich offen und ehrlich. Im Umgang mit anderen
Menschen äussere ich mich hilfsbereit.

Entwicklungsthemen
Ich möchte meine Arbeit in der Stiftung St. Jakob längerfristig ausbauen. Vielleicht schaffe ich es
ein Pensum von 80& zu bekommen. Mit der Entwicklung meiner Bücher bin ich zufrieden. Wenn alles
klapt, kann ich die Finazen weiter ausbauen. Das rauchen schädlich ist, ist mir bekannt. Ich habe
schliesslich mit dem rauchen mein eigen Alibi gewällt. Denn, nach der ersten Zigarette, wollte ich
mich nur noch verstecken. Weil ich wusste das dies mir nicht gut tat und die Kondition raubte. Um
Geld zu sparen, rauche ich Tabak. Das ist zwar etwas schädlicher so ohne Filter, hilft mir aber
dabei es bei ein paar Stück am Tag zu belassen.

Schulssbemerkungen
Ich möchte in meiner eigenen Wohnung alleine wohnen und mir dafür ein Haushalt schaffen.